Wie lebensmittel ihre schilddrüsenfunktion verbessern oder verschlechtern können

Schilddrüsenuntersuchung

Geschichte auf einen Blick

  • Jede Zelle Ihres Körpers verwendet Schilddrüsenhormone; sie gleichen den Stoffwechsel aus, nehmen Jod auf und regulieren den Stoffwechsel, während sie mit all Ihren Hormonen interagieren.
  • Jod kann nur über die Schilddrüse gewonnen werden und ist direkt an der Entwicklung des Skeletts, des Gehirns und anderer wichtiger Teile des Körpers beteiligt.
  • Gewichtszunahme, Haarausfall und Müdigkeit sind Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. Selen-, Tyrosin- und Deiodinase-Enzyme sind Elemente, die sie ins Gleichgewicht bringen können.
  • Die Wissenschaftler verlagern Ihr „negatives" Denken über Lebensmittel in Bezug auf die Schilddrüse und konzentrieren sich nun darauf, den Menschen mit den Nährstoffen zu verbinden, die er für seine individuelle Schilddrüsenfunktion benötigt.
Textgröße:

Von Dr. Mercola

Mit all den widersprüchlichen Informationen, die sich auf Ihre Schilddrüse beziehen, insbesondere in Bezug auf das, was Sie essen und wovor Sie sich fernhalten sollten, kann es zur Verwirrungen kommen. Und wenn man versucht, die Fakten von den meisten konventionellen Medizinern zu erhalten, können die Widersprüche frustrierend werden.

Sie hören vielleicht: „Halten Sie sich von Kreuzblütlergemüsearten fern, weil sie Ihr System daran hindern könnten, Jod aufzunehmen", oder: „Trinken Sie keinen Kaffee, weil er Ihre Schilddrüsenhormone blockieren könnte."

Eine wichtige Sache, die Sie über Ihre Schilddrüse wissen sollten, ist, wie zentral sie für Ihre Gesundheit insgesamt ist, also ist es wesentlich sicherzustellen, dass sie richtig funktioniert. Ebenso wichtig ist, dass die Hypothyreose oft über die Ernährung steuerbar ist.

Wofür ist die schilddrüse gut?

Die schmetterlingsförmige Schilddrüse, die sich direkt unter dem Kehlkopf in der Luftröhre befindet, ist der „Großrechner", der den Stoffwechsel reguliert, praktisch jede Funktion des Körpers kontrolliert und mit allen anderen Hormonen interagiert, vom Insulin bis zu den Sexualhormonen.

Schilddrüsenzellen sind die einzigen Zellen in Ihrem Körper, die Jod aufnehmen können. Ihre Schilddrüse nimmt Jod aus Lebensmitteln auf – die einzige Möglichkeit, Jod zu gewinnen – kombiniert es mit einer Aminosäure namens Tyrosin und wandelt es in drei Arten von Hormonen um: Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4) und Diiodthyronin (T2).

T3 und T4 werden dann in den Blutkreislauf abgegeben, um in den ganzen Körper transportiert zu werden, wo Sauerstoff und Kalorien sie in Energie umwandeln. Jede Zelle des Körpers verwendet Schilddrüsenhormone, so dass die Symptome in Bezug auf die Schilddrüse variieren können.

Wie schilddrüsenprobleme diagnostiziert werden: symptome, tests und komplikationen

Es gibt zwei Hauptkrankheiten im Zusammenhang mit der Schilddrüse: Hypothyreose, wenn die Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormon produziert, ist die häufigste und oft mit Jodmangel verbunden. Zu den Symptomen gehören:

Erkältungsempfindlichkeit

Haarausfall, einschließlich Augenbrauen

Raue Haut; trockenes, verwickeltes Haar

Lethargie

Gewichtszunahme

Verstopfung

Hypoglykämie

Gedächtnisverlust

Es sollte jedoch beachtet werden, dass es Dutzende anderer scheinbar unzusammenhängender Symptome der Hypothyreose gibt, wie z.B.:

Senkfuß

Asthma

Psoriasis

Nackenschmerzen und Steifigkeit

Karpaltunnelsyndrom

Heiserkeit

Blasse Haut

Schwindel

Eine Schilddrüsenüberfunktion oder Hyperthyreose, oft auch als Graves' Krankheit bezeichnet, wird manchmal als Angriff auf die eigene Schilddrüse beschrieben. In einigen Fällen sind die häufigsten Symptome Gegensätze zu denen, die durch eine Schilddrüsenunterfunktion verursacht werden:

Unruhe und Reizbarkeit

Gewichtsverlust

Gehirnnebel

Häufiger Stuhlgang

Unregelmäßiger Herzschlag

Vorstehende Augen

Mehrere Tests, um einem Schilddrüsenungleichgewicht auf den Grund zu gehen, beinhalten Schilddrüsenantikörper, Basaltemperatur oder TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon)-Tests. Allerdings sind Labortests auf Schilddrüsenprobleme manchmal problematisch.

Bei bis zu 80 Prozent der Menschen mit Hypothyreose schlagen diese Standardtests nicht an. Laut der George Mateljan Foundation, einer gemeinnützigen Stiftung, die wissenschaftlich fundierte Informationen über die Vorteile einer gesunden Ernährung teilt:

„Die meisten Ärzte verwenden veraltete Referenzbereiche, wenn sie die Schilddrüsenfunktion testen. Studien haben auch gezeigt, dass Standard-Schilddrüsentests nicht gut mit dem Schilddrüsenspiegel im Gewebe korrelieren, was zu ungenauen Diagnosen führt.

Die meisten Ärzte und Endokrinologen glauben, dass TSH der beste Indikator für die Schilddrüsenfunktion eines Menschen ist. Jedoch kann jemand an einer deutlich verlangsamten Schilddrüse leiden, obwohl sie normale Werte von TSH, freiem T3 und freiem T4 aufweist.

Einige werden auf T3 testen. Leute können auch einen niedrigen T3-Wert haben und normale Werte für T4 und TSH. Viele Ärzte wissen nicht, dass dies eher auf einen Selen- oder Zinkmangel als auf ein Problem mit der Schilddrüse hinweist."

Naturheilkundige und Ärzte mit einem ganzheitlicheren Ansatz neigen dazu, die Bedeutung der Untersuchung der Symptome eines Patienten in Kombination mit den Tests zu verstehen.

Hauptmineralien: warum jod und selen für ihre schilddrüse wichtig sind

Jod ist direkt an der Entwicklung des Skeletts, des Gehirns und anderer wichtiger Teile des Körpers beteiligt. Jod ist ein Spurenelement, das vor allem in Meeresfrüchten, Algen, Pflanzen, die auf jodreichem Boden wachsen, unraffiniertem Meersalz und jodiertem Speisesalz vorkommt.

Viele Menschen bekommen nicht genug Jod, und entgegen der landläufigen Meinung gehören dazu auch viele Menschen in entwickelten Ländern.

Jod aus jodiertem Salz wird schlecht aufgenommen und ist keine gesunde Wahl für die Erhöhung des Jodspiegels in der Ernährung. Raffiniertes Speisesalz trägt zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen bei.

Jod ist für die Schilddrüsenfunktion absolut notwendig, aber auch zu viel Jod (insbesondere Jod außerhalb der Nahrung) kann die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen.

Man kann gar nicht genug betonen, wie wichtig Jod für die Prävention von Krankheiten wie Schilddrüsenerkrankungen und Fibromyalgie ist. Im Falle von Krebs induziert Jod die Apoptose, d.h. es bewirkt, dass sich Krebszellen selbst zerstören.

Gute Jodquellen sind Meeresgemüse, Bio-Heumilchjoghurt, rohe und Bio-Heumilch von der Kuh, keltisches Meersalz und Eier.

Selen, das für die Gesundheit der Schilddrüse wichtig ist, hilft, Entzündungen zu reduzieren, Immunantworten zu regulieren und chronische Krankheiten zu verhindern. Es kommt in Wasser, Erde, wild gefangenem Alaska-Lachs, Paranüssen, Milchprodukten, Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten und Sonnenblumenkernen vor. Eine Milliarde Menschen auf der Welt haben einen Selenmangel.

Tyrosin ist eine Aminosäure, die an fast jedem Protein in Ihrem Körper beteiligt ist. Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Produktion mehrerer Gehirnchemikalien wie Neurotransmitter und Dopamin, die Hormone wie die Schilddrüse regulieren und sogar Ihre Stimmung beeinflussen.

Einige der tyrosinhaltigen Lebensmittel wie Weizen und Sojabohnen sind nicht gesund, insbesondere nicht für Menschen mit Hypothyreose. Einige gute Quellen sind jedoch Mandeln, Bananen, wild gefangener Alaska-Lachs, Bio-Freilandgeflügel, Avocados, Kürbiskerne und Bio-Freilandeier.

Der verzehr von kreuzblütlergemüse kann eine dysfunktionale schilddrüse verbessern

Sie haben es schon als Kind gehört: Iss dein Gemüse. Für Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion, deren Ärzte ihnen geraten haben, kein Kreuzblütlergemüse zu essen, muss es eine Überraschung sein zu erfahren, dass der Verzehr von Radieschen, Kohl, Brokkoli und Grünkohl die Schilddrüsenfunktion verbessern kann, weil sie den Glutathionspiegel erhöhen.

In den 1950er-Jahren untersuchten Wissenschaftler Lebensmittel mit der Möglichkeit, dass einige von ihnen, anstatt eine nährende Rolle zu spielen, tatsächlich ein negatives Risiko darstellen könnten, insbesondere im Hinblick auf die Schilddrüse.

Diese nannten sie goitrogenische Nahrungsmittel, die möglicherweise eine Schwellung im Hals verursachen, die als Kropf bezeichnet wurde. Glucosinolate in Kreuzblütlergemüse wurden als wahrscheinlicher Täter identifiziert. Allerdings sind Studien zu diesem Thema selten, wie ein Artikel erklärt:

„Im Bereich der Humanforschung sind Studien, die auf einen starken Zusammenhang zwischen Kreuzblütler und Schilddrüsenerkrankungen hindeuten, begrenzt... Die überwiegende Mehrheit der Forschung unterstützt den Verzehr von Kreuzblütlergemüse, um Schilddrüsenkrebs zu verhindern."

Darüber hinaus wurden Deiodinase-Enzyme entdeckt, die für die Produktion von Schilddrüsenhormonen von zentraler Bedeutung sind.

Seitdem haben Wissenschaftler ihre Theorie über Kreuzblütlergemüse geändert. Im Mittelpunkt steht vielmehr die Verbindung des Menschen mit den Nährstoffen, die er für seine individuelle, optimale Schilddrüsenfunktion benötigt. Nach Angaben der George Mateljan Foundation:

„In den letzten 50 Jahren... haben Forscher festgestellt, dass es keine solchen „negativen" Substanzen in Lebensmitteln gibt, sondern nur gesundheitsfördernde Nährstoffe, die für bestimmte Individuen aufgrund ihrer einzigartigen Gesundheitsgeschichte und ihres Gesundheitszustandes nicht gut zusammenpassen.

Fünf Jahrzehnte Forschung haben auch ergeben, dass bestimmte Nährstoffe – wie Tyrosin, Jod und Selen – eine einzigartige Rolle bei der Gesundheit der Schilddrüse spielen."

Denken Sie bei der Untersuchung Ihres eigenen Ernährungsbedarfs daran, dass kleine Mengen am besten sind, da zu viel von einigen Lebensmitteln, insbesondere von Kreuzblütlergemüse, Ihren Körper daran hindern kann, Jod aufzunehmen und andernfalls eine optimale Schilddrüsenfunktion behindern kann.

Andere lebensmittel für menschen mit schilddrüsenunterfunktion

Es gibt viele weitere Optionen, die kulinarischen Möglichkeiten für Menschen mit Hypothyreose zu erweitern, insbesondere pflanzliche Lebensmittel mit vielen Antioxidantien und Elektrolyten wie Natrium und Kalium einschließlich dieser (denken Sie daran, dass die meisten Früchte von den meisten Menschen aufgrund des hohen Fruktosegehalts sparsam verzehrt werden sollten):

Kürbis

Paprika

Karotten

Grüne Bohnen

Erbsen

Tomaten

Sellerie

Gurken

Spargel

Aubergine

Lila Trauben

Mangos

Granatäpfel

Heidelbeeren

Ananas

Kiwi

Äpfel

Zitrusfrüchte

Kirschen

Aprikosen

Ein weiterer Nährstoff, der gut für die Schilddrüse ist, ist Niacin. Einige der Lebensmittel mit diesem Nährstoff, die nicht bereits aufgeführt sind, sind Lamm- und Putenfleisch.

Welche lebensmittel lösen schilddrüsenprobleme aus?

Wenn Sie sich fragen, welche Lebensmittel zu Schilddrüsenproblemen führen könnten, dann haben die schlimmsten eine Sache gemeinsam: Sie sind nicht echt. Wie von Mind Body Green erwähnt:

„Raffinierte, verarbeitete, homogenisierte, pasteurisierte, gentechnisch veränderte, angereicherte und künstlich aromatisierte (oder gefärbte oder konservierte) „Lebensmittel".

Der Schlüssel zur Reparatur des Körpers, nicht nur zur Überspielung von Beschwerden oder wechselnden Symptomen, sondern auch zur echten Reparatur des Körpers, sind echte Produkte. Der Schlüssel zur Verschlechterung Ihrer Gesundheit sind raffinierte, verarbeitete Lebensmittel."

Insbesondere die folgenden Punkte, die häufig in verarbeiteten Lebensmitteln vorkommen, können problematisch sein. In erster Linie:

  • Gluten — Bei allen Schilddrüsenproblemen ist Gluten das erste, was man beseitigen muss. Es kann zu Entzündungen, Magen-Darm-Fehlfunktionen, Schilddrüsenunterbrechungen und anderen Problemen führen.
  • Nicht fermentiertes Soja — Egal, wie viele „natürliche" Sojaprodukte behaupten, gut für Sie zu sein, Soja kann die Hormonfunktion verändern, besonders bei Frauen. Eine Vielzahl von Studien zeigt, dass Soja-Phytoöstrogene die Schilddrüse schädigen und einen kognitiven Rückgang verursachen können.
  • Genetisch veränderte (GV) Lebensmittel — Genetisch veränderte Lebensmittel können sowohl die Basedow- als auch die Hashimoto-Krankheit auslösen, indem sie die Darmauskleidung erodieren.
  • BromBrom ist ein verarbeiteter, hormonstörender Lebensmittelzusatzstoff, der häufig im Mehl von Brot und Backwaren, in Limonaden, Sportgetränken, Zahnpasta, Mundwasser, Kunststoff-Computerteilen, Polstern und Pestiziden, die auf Erdbeeren gesprüht werden, enthalten ist.

Eine gute Ernährung trägt wesentlich dazu bei, die Symptome der Hypothyreose zu kontrollieren und sogar umzukehren. Wie immer ist es am besten, Ihre Ernährung aus Lebensmitteln zu beziehen, anstatt nach Möglichkeit auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen.