Die beste Möglichkeit zur Reinigung und Organisation Ihres Kühlschranks

Sauberer Kühlschrank

Geschichte auf einen Blick

  • Experten empfehlen, den Kühlschrank innen und außen etwa einmal pro Woche zu reinigen; manche machen dies nur einmal oder zweimal im Jahr
  • Fleisch, Geflügel, Fisch und Reste sollten im unteren Teil des Kühlschranks gelagert werden, wo die Temperaturen kalt und stabil sind
  • Die Kühlschranktür ist der wärmste Teil des Kühlschranks und die Temperaturen können erheblich schwanken; verwenden Sie sie nur zum Aufbewahren von Gewürzen und Butter
Textgröße:

Von Dr. Mercola

Die meisten Menschen reinigen ihre Küche regelmäßig, aber für viele beinhaltet dies nur ein flüchtiges Abwischen der Außenseite der Kühlschranktür.

Experten empfehlen die Innen- und Außenreinigung Ihres Kühlschrankes etwa einmal pro Woche...

Aber die meisten US-Amerikaner tun dies nur ein- oder zweimal im Jahr – und selbst dann typischerweise nur, wenn sie etwas verschüttet haben oder mit schlechten Gerüchen konfrontiert sind.

In einer Umfrage von Whirlpool Corp. zum Beispiel gaben 33 Prozent an, dass sie keine Zeit damit verbringen, ihren Kühlschrank vor einem Besuch im Lebensmittelgeschäft zu reinigen.

Und 27 Prozent gaben an, dass es ihre Strategie ist, die neu gekauften Lebensmittel einfach „in den Kühlschrank hineinzugeben und sich keine Sorgen um die Organisation zu machen". Das ist sicher nicht ideal, aber...

Ist ein unorganisierter, wenig gereinigter Kühlschrank tatsächlich ein Gesundheitsrisiko?

Das kann er sein. Alle Bakterien, Parasiten oder Viren, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen können, können durch verschüttete oder undichte Lebensmittel auf Ihre Kühlschrankregale und Gemüsefächer übertragen werden.

Selbst Lebensmittel, die nicht kontaminiert sind, können gefährlich werden, wenn sie zu lange in der hinteren Ecke des Kühlschranks liegen bleiben, und alles, was sie berühren, birgt auch das Risiko, dass Sie krank werden.

Der wichtigste Aspekt bei der Vorbeugung von durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten ist jedoch, wenn man nicht weiß, wie man seinen Kühlschrank reinigt... es ist das Wissen darüber, wo man hochwertige Lebensmittel findet.

Krankheitserregende Bakterien und andere Krankheitserreger wuchern in Betrieben mit Massentierhaltung (CAFOs), wo die meisten Fleisch-, Geflügel-, Milch- und Eierprodukte aus Ihrem Supermarkt herkommen.

Laut einer Studie von Consumer Reports enthielten beispielsweise zwei Drittel der gekauften frischen, ganzen Hähnchen aus Massentierhaltung landesweit Campylobacter oder Salmonellen, die Hauptursachen für durch Lebensmittel übertragbare Krankheiten. Inzwischen weisen Bio-Geflügelfarmen deutlich niedrigere Mengen an arzneimittelresistenten Bakterien als Geflügel aus Massentierhaltung auf.

Die Vorsichtsmaßnahmen zur sorgfältigen Reinigung des Kühlschranks und zur Vermeidung von Kreuzkontaminationen sind also durchaus sinnvoll. Aber bitte denken Sie daran, dass Lebensmittel aus Massentierhaltung diejenigen sind, die am ehesten krankheitserregende Bakterien beherbergen.

Lebensmittel, die auf kleinen, lokalen Bio-Betrieben nach den Gesetzen der Natur angebaut werden (z.B. Gras oder Heu als Futtermittel für Kühe), dürften eine wesentlich geringere Bedrohung darstellen.

Aus organisatorischer Sicht gibt es eine auf Sicherheit basierende Methode, um Ihre Lebensmittel zu lagern. Bestimmte Teile Ihres Kühlschranks sind kälter als andere, während andere Bereiche (wie die Regale an der Tür) Temperaturschwankungen aufweisen.

Es ist wichtig, leicht verderbliche Lebensmittel, die eine Kühllagerung erfordern, in den kältesten, temperaturstabilsten Bereichen Ihres Kühlschranks zu lagern, um Verderb zu vermeiden.

Die Kühlschrank-Organisationsstudie von Sub-Zero enthüllt „Chaos" in den meisten Kühlschränken

Der Küchengerätehersteller Sub-Zero hat untersucht, wie Menschen ihre Kühlschränke organisieren – und die Ergebnisse waren nicht gerade erfreulich.

Sie überreichten 12 verschiedenen Leuten pro Woche Lebensmittel und baten sie, sie in einen Kühlschrank zu legen. Das Ergebnis war „Chaos“. Zum Beispiel haben viele Menschen:

  • Fleisch- und Getränkedosen in den Gemüsefächern gelagert, die eine besondere Temperatur und Luftfeuchtigkeit haben, um Gemüse zu lagern
  • Milch an der Kühlschranktür gelagert, welche der wärmste Teil des Kühlschranks ist
  • Nicht gewusst, was sie mit dem speziellen Käsefach anfangen sollten

Sub-Zeros Corporate Marketing Manager sagte: „Die meisten Leute wissen nicht, was sie tun, wenn sie den Kühlschrank füllen.“ Das Unternehmen reagierte mit Karten, die erklären, welche Teile des Kühlschranks am besten für die Lagerung welcher Artikel geeignet sind sowie welche Lebensmittel am besten ungekühlt gelagert werden.

Die Planung Ihrer Mahlzeiten vor dem Einkaufen kann Ihnen helfen, einiges an Chaos zu vermeiden

Das Chaos, das in den Kühlschränken vieler Menschen ausbricht, ist wahrscheinlich zum Teil auf mangelndes Wissen über „Kühlschrankorganisation" zurückzuführen... aber oft ist es auch das Ergebnis einer schlechten Mahlzeitenplanung.

Wenn Sie Behälter mit Lebensmitteln haben, die lange genug in Ihrem Kühlschrank waren und verschimmelt sind (oder Sie vergessen, was überhaupt in dem Behälter ist), dann planen Sie Ihre Mahlzeiten wahrscheinlich nicht so effizient wie möglich.

Machen Sie einen Ernährungsplan für die Woche, bevor Sie Lebensmittel einkaufen gehen. Überprüfen Sie gründlich, was Sie bereits zur Hand haben, damit gutes Essen nicht schlecht wird. Wenn Sie sehr haushalten und Prioritäten setzen müssen, welche Lebensmittel Sie kaufen sollten, wählen Sie zuerst Bio-Tierprodukte (Fleisch, Eier und Milchprodukte) und kaufen Sie dann andere Bio-Produkte.

Beispiele für ausgezeichnete "Grundnahrungsmittel", die wöchentlich auf Ihrer Einkaufsliste erscheinen können, sind unter anderem:

  • Bio-Freilandeier
  • Bio-Rindfleisch von mit Heu oder Gras gefütterten Weidetieren
  • Wild gefangene, MSC-zertifizierte Sardinen oder Alaska-Lachs (haben Sie keine Angst davor, Fisch im Gefrierschrank zu lagern, da dadurch Parasiten tatsächlich getötet werden)
  • Rohe Milchprodukte, einschließlich Käse und Joghurt
  • Avocados und andere biologische Produkte, insbesondere Blattgemüse und Kreuzblütergemüse

Wo Sie verschiedene Lebensmittel in Ihrem Kühlschrank aufbewahren können

Rohes Fleisch, Fisch, Geflügel und sogar Reste – die Lebensmittel, die kalte, stabile Temperaturen erfordern – sollten im unteren Fach aufbewahrt werden.

Dadurch wird auch sichergestellt, dass kein Tropfwasser andere Lebensmittel auf dem Weg nach unten verunreinigt. Die Gemüsefächer sind hingegen für Obst und Gemüse gedacht – aber nicht für alle Früchte und Gemüsesorten.

Zu den Sorten für die Gemüseschubladen gehören Blattgemüse, Melonen, Sellerie, Brokkoli und Äpfel, während andere im obersten Fach sicher aufbewahrt werden können. Äpfel sollten eigentlich fernab von anderen unbedeckten Produkten gelagert werden, da die von ihnen produzierten Ethylengase dazu führen können, dass andere Lebensmittel schneller verderben.

Was das mittlere Fach betrifft, so eignet es sich am besten für Käse und gekochtes Fleisch, während die Tür zur Lagerung von Gewürzen einschließlich Butter genutzt werden sollte. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Kühlschrank kalt genug gehalten wird – unter 40° Fahrenheit oder 4° Celsius.

Dies wird die Lebensmittelsicherheit gewährleisten. Lassen Sie auch genügend Platz in Ihrem Kühlschrank, damit kalte Luft zirkulieren kann. Wenn Ihr Kühlschrank zu sehr vollgepackt ist, wird Ihr Essen schneller verderben.

Wichtige Tipps zur Frischhaltung Ihrer Lebensmittel

Der Durchschnittsverbraucher verschwendet 61 Prozent der Lebensmittel, die er kauft. Sie können dies drastisch reduzieren, indem Sie die Grundlagen der richtigen Lagerung von Lebensmitteln lernen.

Um beispielsweise Rüben am besten zu konservieren, können Sie die grünen Spitzen entfernen und die Rüben und das Grün in separate Plastiktüten kühlen, während Mais noch in der Schale gekühlt werden sollte, um am längsten frisch zu bleiben.

Zitrusfrüchte hingegen können bis zu zwei Wochen direkt auf der Arbeisflächen der Küche halten, während Knoblauch und Zwiebeln in einer dunklen, kühlen Speisekammer gelagert werden müssen, wo sie bis zu vier Monate lang frisch bleiben.

Bei Kräutern ist es besonders schwierig, dass sie nicht vorzeitig welken, aber wenn Sie sie in einem luftdichten Behälter in einem feuchten Papiertuch aufbewahren, bewahren sie ihre Frische in Ihrem Kühlschrank bis zu 10 Tage.

Die Lebensdauer von Blattgemüse kann auch um bis zu drei zusätzliche Tage verlängert werden, wenn Sie sie nicht waschen, bevor Sie sie in den Kühlschrank geben.

Denken Sie auch daran, dass Äpfel, Birnen und Bananen natürliche Reifemittel freisetzen, die den Verfallsprozess aller anderen in ihrer Nähe befindlichen Produkte beschleunigen. Für weitere Informationen:

  1. Lagern Sie Zwiebeln in alten Strumpfhosen, um sie bis zu acht Monate frisch zu halten (binden Sie einen Knoten dazwischen, um sie getrennt zu halten).
  2. Hacken Sie trockene grüne Zwiebeln und lagern Sie sie in einer leeren Plastikflasche. Legen Sie die Flasche in den Gefrierschrank und streuen Sie das aus, was Sie brauchen, wenn Sie kochen.
  3. Wenn Sie Kartoffeln aufbewahren, halten Sie sie von Zwiebeln fern (dadurch verderben sie schneller). Die Lagerung mit Äpfeln hilft, die Kartoffeln vor dem Keimen zu bewahren.
  4. Lagern Sie Salatgrün in einer mit Frischhaltefolie überzogenen Schüssel und fügen Sie ein Papiertuch hinzu, das Feuchtigkeit aufnehmen kann. Ein Salatschleuder hilft ebenfalls, überschüssige Feuchtigkeit – eine Hauptschuldige beim Verwelken von Blättern – Ihrem Gemüse zu entfernen.
  5. Pilze sollten in einer Papiertüte an einem kühlen, trockenen Ort oder im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vermeiden Sie es, Pilze in Plastikbehältern zu lagern, da eingefangene Feuchtigkeit sie verderben kann.

So reinigen Sie Ihren Kühlschrank am besten

Warum scheinen sich so viele dagegen zu wehren, ihren Kühlschrank zu reinigen? Weil es ein ziemlicher Aufwand ist. Dennoch ist eine gründliche Reinigung einmal pro Woche aus hygienischen Gründen wichtig und zwingt Sie auch, das Essen in Ihrem Kühlschrank zu durchsuchen (und Sie werden so angehalten, alles zu verbrauchen, was Sie können und alles wegzuwerfen, was verdorben ist).

Der beste Zeitpunkt zur Reinigung Ihres Kühlschrankes ist es, wenn er wenig Nahrung enthält, wie z.B. direkt vor einer Fahrt zum Lebensmittelgeschäft oder zum Bauernmarkt. Entsorgen Sie Lebensmittel, die verdorben sind (verwenden Sie dafür den gesunden Menschenverstand, aber stützen Sie die Entscheidung nicht allein auf das Verfallsdatum eines Lebensmittels).

Der größte Einflussfaktor auf die „Sicherheit" Ihrer Lebensmittel ist letztlich nicht die gesamte Lagerzeit, sondern die Zeit, die sie in der Temperatur-„Gefahrenzone" (zwischen 4 und 49° C) verbringen.

Als nächstes packen Sie ein Regal oder ein Fach nach dem anderen an, entfernen alle Gegenstände, reinigen die Oberfläche mit einem weichen Tuch, natürlicher Seife und heißem Wasser und trocknen sie sie dann gründlich. Wenn Sie Ihre Lebensmittel ersetzen, achten Sie darauf, sie gemäß den oben genannten Lagerrichtlinien zu organisieren.

Während Sie versucht sein könnten, ein starkes Desinfektionsmittel zu verwenden, um Keime in Ihrem Kühlschrank abzutöten, enthalten solche Reinigungsmittel oft giftige Chemikalien – und viele von ihnen können die Oberfläche der Glasplatten Ihres Kühlschranks beschädigen.

Lesen Sie die Bedienungsanleitung, um sicherzustellen, dass das von Ihnen verwendete Reinigungsmittel für Ihr bestimmtes Modell geeignet ist (die meisten sollten jedoch mit natürlicher Seife und Wasser auskommen).

Für zusätzliche Reinigungskraft können Sie diese hausgemachte antibakterielle Lösung herstellen: Mischen Sie zwei Tassen Wasser mit drei Esslöffeln Castile-Seife und 20–30 Tropfen Teebaumöl. Auf die Oberfläche sprühen und abwischen. Nachdem Sie Ihre wöchentliche Reinigung erledigt haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Reinigung von „Flecken" auch bei Bedarf durchführen, besonders wenn Sie Verschüttungen oder Tropfen bemerken.