Behandlung von schmerzen ohne medikamente

Medizin

Geschichte auf einen Blick

  • Wissenschaftlich fundierte, nicht-medikamentöse Möglichkeiten zur Schmerzlinderung umfassen Akupunktur, Massage, Bewegung, Entspannungstechniken und vieles mehr
  • Kurkuma (Wirkstoff Kurkumin) ist entzündungshemmend und hat sich als vielversprechend zur Schmerzlinderung erwiesen
  • Ätherische Öle können auch äußerlich oder mittels Aromatherapie zur Linderung chronischer Schmerzen einschließlich Gelenkschmerzen eingesetzt werden
Textgröße:

Von Dr. Mercola

Berichte zeigten, dass die Mehrheit der Erwachsenen (mehr als 54 Prozent) im Jahr 2012 (das letzte Jahr, für das Statistiken verfügbar sind) eine Art Muskel-Skelett-Schmerzstörung wie Rücken-, Gelenk- oder Nackenschmerzen hatte.

Außerdem zeigte sich, dass Menschen, die an Schmerzen litten, signifikant häufiger einen komplementären Gesundheitsansatz gewählt hatten als Menschen ohne Schmerzen – fast 42 Prozent bzw. 24 Prozent.

Der Grund dafür wurde von der Studie nicht angesprochen, aber immer wieder gelingt es der Schulmedizin nicht, die Schmerzen vieler Menschen zu lindern.

Die Forschung deutet darauf hin, dass schmerzlindernde Medikamente nur etwa drei Monate wirken, danach können Veränderungen im Gehirn zu erhöhten Schmerzgefühlen führen, zusammen mit zusätzlichen emotionalen Störungen, einschließlich Gefühlen der Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung.

Viele Schmerzpatienten haben praktisch jede Behandlung ausprobiert, die die konventionelle Medizin zu bieten hat –Medikamente, Injektionen, Operationen und mehr – nur um festzustellen, dass ihre Schmerzen nicht besser geworden sind und sie möglicherweise auch mit behandlungsbedingten Nebenwirkungen zu kämpfen haben (eine der schlimmsten davon ist eine Opioidabhängigkeit).

An diesem Punkt (und für viele viel früher), ist es nur natürlich, dass man beginnt, andere Optionen zu suchen, die viele Menschen zu ganzheitlichen, ergänzenden oder "alternativen" Gesundheitsbehandlungsoptionen für eine Linderung bringt.

Wissenschaftlich gestützte natürliche Optionen zur Schmerzlinderung

Eine kürzlich in der Mayo Clinic Proceedings veröffentlichte Studie evaluierte mehrere komplementäre Ansätze zur Schmerzlinderung.  Bei den folgenden Optionen gab es wissenschaftliche Belege, dass sie bei der Linderung helfen, so der Bericht.

Akupunktur

Eine der häufigsten Anwendungen für Akupunktur ist die Behandlung von chronischen Schmerzen. Eine Analyse der robustesten verfügbaren Studien kam zu dem Schluss, dass Akupunktur einen klaren Effekt bei der Reduzierung chronischer Schmerzen hat, besser als eine Standard-Schmerzbehandlung.

Studienteilnehmer, die Akupunktur erhielten, berichteten von einer durchschnittlichen Schmerzreduktion von 50 Prozent, verglichen mit einer Schmerzreduktion von 28 Prozent bei einer Standard-Schmerzbehandlung ohne Akupunktur.

Es ist wahrscheinlich, dass Akupunktur über eine Vielzahl von Mechanismen funktioniert.

Im Jahr 2010 wurde beispielsweise festgestellt, dass Akupunktur schmerzunterdrückende Rezeptoren aktiviert und die Konzentration des Neurotransmitters Adenosin im lokalen Gewebe erhöht (Adenosin verlangsamt die Aktivität des Gehirns und verursacht Schläfrigkeit).

Massage-Therapie

Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse, veröffentlicht in der Zeitschrift Pain Medicine, umfasste 60 hochwertige und sieben minderwertige Studien, die sich mit der Anwendung von Massagen bei verschiedenen Arten von Schmerzen einschließlich Muskel- und Knochenschmerzen, Kopfschmerzen, tiefen inneren Schmerzen, Fibromyalgie-Schmerzen und Rückenmarksschmerzen, befassten.

Die Überprüfung ergab, dass die Massage-Therapie Schmerzen besser lindert, als wenn man gar keine Behandlung durchführt.

Entspannungstechniken

Atemübungen, geführte Bilder, Meditation und andere Entspannungstechniken können Abhilfe schaffen, insbesondere bei Schmerzen durch Spannungskopfschmerzen und Migräne.

Eine von Dr. Herbert Benson, Associate Professor an der Harvard Medical School, durchgeführte Forschung fand heraus, dass Leute, die langfristig Entspannungsmethoden wie Yoga und Meditation anwenden, mehr krankheitsbekämpfende Gene "eingeschaltet" und aktiviert haben, einschließlich Gene, die gegen Schmerz und rheumatoide Arthritis schützen.

Sport

Unter den Menschen, die unter Rückenschmerzen litten, hatten diejenigen, die trainierten, ein um 25 bis 40 Prozent geringeres Risiko, innerhalb eines Jahres einen erneuten Schmerzschub zu erfahren als diejenigen, die nicht trainierten.

Kraftübungen, Aerobic, Beweglichkeitstraining und Stretching haben das Risiko von Rückenschmerzen verringert.

Motorische Kontrollübungen (MCE), die helfen, die Koordination der Muskeln zu verbessern, die Ihre Wirbelsäule unterstützen, können ebenfalls helfen. Eine systematische Überprüfung ergab, dass MCE zu einer Verringerung der Schmerzen und Behinderungen sowie zu einer Verbesserung der wahrgenommenen Lebensqualität im Vergleich zu einer minimalen Intervention führte.

Yoga, das besonders nützlich ist, um die Beweglichkeit und die Rumpfmuskulatur zu fördern, hat sich auch bei Rückenschmerzen bewährt.

Menschen mit Rückenschmerzen, die eine Yogastunde pro Woche besuchten, zeigten größere Verbesserungen in der Funktion als diejenigen, die sich auf Medizin oder Physiotherapie verließen. Das Yoga Journal hat eine Online-Seite, die spezifische Posen zeigt, die hilfreich sein können.

Medizinisches Marihuana

Es gibt Cannabinoid-Rezeptoren in Gehirn, Lunge, Leber, Nieren, Immunsystem und mehr. Sowohl die therapeutischen als auch die psychoaktiven Eigenschaften von Marihuana treten auf, wenn ein Cannabinoid einen Cannabinoid-Rezeptor aktiviert.

Wie stark sie sich auf unsere Gesundheit auswirken, wird noch erforscht; bis heute ist jedoch bekannt, dass Cannabinoid-Rezeptoren eine wichtige Rolle bei vielen Körperprozessen spielen, einschließlich Stoffwechselregulation, Verlangen, Schmerzen, Angst, Knochenwachstum und Immunfunktion.

Einige der bisher stärksten Forschungen konzentrieren sich auf Marihuana zur Schmerzlinderung. In einer Studie halfen schon nur drei Züge Marihuana pro Tag für fünf Tage Personen mit den chronischen Nervenschmerzen, den Schmerz zu entlasten und besser zu schlafen.

Es zeigt sich auch, dass sich in Staaten, in denen medizinisches Marihuana zugelassen ist, die Todesfälle durch eine Überdosis von Opioiden wie Morphium, Oxycodon und Heroin um durchschnittlich 20 Prozent nach einem Jahr, 25 Prozent nach zwei Jahren und 33 Prozent nach 5 und 6 Jahren reduzierten.

Kurkuma zur Schmerzlinderung

Kurkuma war einmal am bekanntesten dafür, eine geschmackvolle und farbenfrohe Ergänzung zum Curry zu sein, aber in der wissenschaftlichen Welt hat sich Kurkuma den Ruf eines vielseitigen Heilmittels erworben. Kurkuma enthält Kurkumin, das bemerkenswerte entzündungshemmende Eigenschaften besitzt.

Es kann sowohl die Aktivität als auch die Synthese von Cyclooxygenase-2 (COX2) und 5-Lipooxygenase (5-LOX) sowie anderer Enzyme, die an Entzündungen beteiligt waren, hemmen.

Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass ein Kurkuma-Extrakt aus Kurkuminoiden (Kurkumin ist das am meisten untersuchte Kurkuminoid) die Entzündungswege blockiert und damit die Einführung eines Proteins, das Schwellungen und Schmerzen auslöst, wirksam verhindert.

Es hat sich gezeigt, dass Kurkuma postoperative Schmerzen und die Ermüdung erheblich verbessert, und in einer Studie mit Osteoarthritispatienten konnten diejenigen, die ihrem Behandlungsplan nur 200 Milligramm (mg) Kurkumin pro Tag hinzufügten, geringere Schmerzen und eine erhöhte Mobilität aufweisen.

Das Time Magazine veröffentlichte sogar die Geschichte eines Arztes, der über die Schmerzfreiheit und die bemerkenswert schnelle Genesung eines älteren Hüftpatienten staunte. Der Patient nahm regelmäßig Kurkuma ein, und die Ergebnisse beeindruckten den Arzt so sehr, dass er begann, das Präparat selbst einzunehmen.

Ätherische Öle zur Schmerzlinderung

Ätherische Öle sind konzentrierte, aromatische Pflanzenextrakte, die seit Jahrtausenden für emotionale, kosmetische, medizinische und sogar spirituelle Zwecke verwendet werden. Eine ihrer beliebtesten Anwendungen ist auch die Linderung von chronischen und akuten Schmerzen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, ätherische Öle zu verwenden, auch über die Aromatherapie. Die Aromatherapie mit Lavendel beispielsweise lindert die Schmerzen nach dem Einsetzen der Nadel, während der Duft des grünen Apfels deutlich Migräneschmerzen reduziert. Andere ätherische Öle zur Schmerzlinderung, einschließlich der Linderung von Gelenkschmerzen, sind:

Lavendel

Majoran

Kamille

Fichte

Sandelholz

Wintergrün

Nelke

Fenchel

Weihrauch

Ingwer

Indischer Weihrauch oder Boswellin hat sich in Tierversuchen sogar als signifikant entzündungshemmend erwiesen. Er ist eigentlich einer meiner persönlichen Favoriten, da ich ihn als natürliches Schmerzmittel für viele meiner ehemaligen Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) gesehen habe.

Andere ätherische Öle, die für die Linderung von RA-Schmerzen und Entzündungen besonders nützlich sein können, sind:

  • Pfefferminz
  • Orange
  • Ingwer
  • Myrrhe
  • Kurkuma

Zur Linderung von chronischen Muskelschmerzen oder Gelenkschmerzen mischen Sie 15 bis 60 Tropfen des von Ihnen gewählten ätherischen Öls mit 30 ml Trägeröl und massieren Sie es dann in die schmerzhafte Stelle ein.

Sie können auch drei Tropfen Thymianöl mit 2 Teelöffeln Sesamöl mischen, um es als Massageöl zu verwenden und auf den Bauchbereich aufzutragen, um Schmerzen zu lindern. Es kann auch als Massageöl zur Behandlung anderer Arten von Schmerzen einschließlich der Bisse und Stiche von Insekten und anderen Tieren verwendet werden.

Sie können auch ätherische Öle in der Badewanne verwenden, um Schmerzen zu lindern. Zwei bis 12 Tropfen (je nach ätherischem Öl) in einen Teelöffel Honig, Vollmilch, Pflanzenöl oder ein anderes Dispergiermittel geben und in die Wanne geben.

Auch Homöopathie ist bei Rückenschmerzen wirksam

Homöopathische Lösungen enthalten winzige Dosen von Pflanzen, Mineralien, tierischen Produkten oder anderen Verbindungen, die ähnliche Symptome verursachen wie das, was Sie bereits erleben. Die Heilmittel wurden um ein Vielfaches verdünnt, und die Idee ist, dass die Substanz die körpereigenen Heilkräfte stimuliert.

Eine Studie an 129 Personen mit chronischen Kreuzschmerzen ergab, dass die traditionelle homöopathische Behandlung zur Behandlung von Kreuzschmerzen wirksam war, was zu einer Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität und zu einem Rückgang der Nutzung konventioneller Behandlungs- und Gesundheitsdienste führte.

Die Zahl der Patienten, die Medikamente zur Behandlung ihrer Rückenschmerzen verwenden, wurde nach homöopathischen Behandlungen halbiert. Es ist am besten, mit einem erfahrenen Homöopathen zusammenzuarbeiten, um Sie bei der Behandlung von Rückenschmerzen zu unterstützen, aber einige gängige homöopathische Mittel sind:

Aesculus bei dumpfen Schmerzen mit Muskelschwäche

Arnica Montana bei Schmerzen infolge von Traumata

Gnaphalium für Ischias, das sich mit Taubheitsgefühl abwechselt

Lycopodium bei brennenden Schmerzen, insbesondere bei Gasbildung oder Blähungen

Colocynthis bei Schwäche und Krämpfen im Rückenbereich

Rhus toxicodendron für Steifheit und Schmerzen im Rückenbereich

Die richtige Balance zwischen Linderung und Heilung finden

Wenn Sie starke Schmerzen haben oder mit chronischen Schmerzen kämpfen, kann das dazu führen, dass Ihr normales Leben schnell in den Hintergrund gerät. Sie brauchen schnell Hilfe, um zu funktionieren, deshalb empfehle ich die Hilfe eines Schmerzspezialisten, der mit alternativen Behandlungsmethoden vertraut ist.

Ein erfahrener Praktiker kann Ihnen helfen, sowohl kurzfristig Schmerzen zu lindern als auch die Heilung zu erleichtern, indem er die zugrundeliegenden Ursachen Ihrer Schmerzen identifiziert. Es ist wichtig zu verstehen, dass Medikamente nicht die einzige Möglichkeit zur Schmerzlinderung sind, noch sind sie häufig die beste.

Bei vorsichtiger und richtiger Anwendung haben verschreibungspflichtige Schmerzmittel zwar ihren Platz in der Medizin, sie können aber bei längerer Anwendung gefährlich werden. Für viele Menschen kommt die dauerhafte Linderung nicht von einer, sondern von mehreren Umstellungen und Ausführungsweisen, und dazu gehört oft auch eine Ernährungsumstellung.

Es kann ein Prozess des Ausprobierens sein, bis Sie herausgefunden haben, welche Kombination für Sie geeignet ist – aber verlieren Sie bitte nicht die Hoffnung. Sie können sich von chronischen Schmerzen befreien und letztlich finden viele Menschen heraus, dass sie dafür keine Medikamente brauchen.