Sich nachts Licht auszusetzen schaltet Ihre Melatoninproduktion ab und erhöht Ihr Krebsrisiko

Textgröße:

Von Dr. Mercola

Kann Lesen bis zum Einschlafen oder Texten in den frühen Morgenstunden Ihr Krebsrisiko steigern? Ja, kann es.

Wenn Sie sich nachts künstlichem Licht aussetzen, schaltet man die körpereigene Produktion des bedeutenden Hormons namens Melatonin ab.

Melatonin spielt eine Rolle in der Krebsprävention, bei der Stärkung Ihres Immunsystems und kann sogar das zelluläre Altern verlangsamen;In der Tat, war es das Thema präklinischer Forschung zu über 100 verschiedenen Krankheiten. Es ist Ihr "Superheld der Nacht" in Ihrem Körper und Licht ist sein Hauptgegner.

Im vergangenen Jahrhundert, hat die entwickelte Welt ein offenes Experiment an sich selbst durchgeführt, indem sie ihre Tage verlängert und ihre Nächte verkürzt, um einen 24-Stunden Tag mit einer immer produktiven Gesellschaft zu schaffen.

Die Lichtverschmutzung, die durch moderne Technologien erzeugt wird, hat einen starken Effekt auf Menschen, sowie andere Formen des Lebens auf der Erde.

Für mehr als 200.000 Jahre entwickelten sich Menschen und andere Lebensformen Organe, die von Umwelt-Hinweisen profitierten.

Wir entwickelten eine biologische Uhr, die von den Zyklen der Erde und der Dunkelheit geregelt wurde.

Künstliche Beleuchtung stört Ihre biologische Uhr und Melatonin-Produktion, mit negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Wie Dr. Russel Reiter in der obigen Darstellung sagt: "Licht kann dich töten."

Die dunkle Seite der Nacht

Bei den Menschen, wie bei allen anderen Säugetieren auch, befindet sich die biologische Uhr im suprachiasmatischen Kern des Gehirns (SCN), der Teil Ihres Hypothalamus ist. Basierend auf Signalen von Licht und Dunkelheit, sagt Ihr SCN Ihrer Zirbeldrüse, wenn es Zeit ist, Melatonin zu produzieren.

Licht trifft auf Deine Augen und geht über die Sehnerven zum SCN, welches sehr empfindlich auf Zyklen von Licht und Dunkelheit reagiert.

Wenn Sie nachts das Licht anschalten schicken Sie sofort Fehlinformation an Ihr Gehirn über den Hell-Dunkel-Zyklus. Das einzige, was Ihr Gehirn denkt ist, was Licht bedeutet ist, nämlich, dass es Tag ist. Wenn Ihr Gehirn annimmt, dass der Tag angebrochen ist, weist Ihre biologische die Zirbeldrüse an, sofort die Produktion von Melatonin zu stoppen.

Ob Sie dem Licht für eine Stunde oder für eine Sekunde ausgesetzt sind, der Effekt ist gleich - und Ihre Melatonin-Pumpe schaltet sich nicht eher wieder ein, als Sie das Licht wieder abschalten.

Da sich die Menschen im Glanz des Feuers entwickelt haben, unterdrücken die gelben, orangenen und roten Wellenlängen die Melatoninproduktion nicht so stark, wie es weiße und blaue Wellenlängen tun.

Tatsächlich ist der Lichtbereich, der Melatonin hemmt, ziemlich schmal, es sind nur 460 bis 480 nm. Wenn Sie Ihr Melatonin schützen wollen, wenn die Sonne untergeht, sollten Sie auf eine Niedrigwatt Glühbirne mit gelbem, orangenen oder rotem Licht umstellen. Dr. Reiter schlägt vor, in dieser Farbpalette eine von einer 5-Watt-Lampe beleuchtete Salzlampe zu verwenden.

Die massiven gesundheitlichen Vorteile von Melatonin

Das Hormon Melatonin produziert eine Reihe von gesundheitlichen Vorteile für Ihr Immunsystem. Es ist ein starkes Antioxidans und Radikalfänger, der hilft, Entzündungen zu bekämpfen. In der Tat, ist Melatonin so ein integraler Bestandteil Ihres Immunsystems, dass ein Mangel daran verursacht, dass Ihre Thymus Drüse, eine Schlüsselkomponente Ihres Immunsystems, zu atrophieren.

Melatonin kann sogar eine Rolle bei der Verlangsamung der Alterung Ihres Gehirns haben.

Neben dem Effekt, dass Sie einschlafen und ein Gefühl von Komfort und Wohlbefinden haben, hat Melatonin bewiesen, dass es eine beeindruckende Reihe von antitumorösen Vorteilen hat. Melatonin hemmt die Vermehrung einer breiten Palette von Krebszelltypen, sowie die Auslösung der Krebszell-Apoptose (Selbstzerstörung).

Das Hormon stört auch die neue Blutversorgung von Tumoren, welches für ihr schnelles Wachstum (Angiogenese) erforderlich ist. Melatonin kann die Wirksamkeit steigern und die Toxizität der Krebs-Chemotherapie verringern.

Melatonin könnte der schlimmste Albtraum des Brustkrebses sein

Peer-Review und veröffentlichte Forschung hat gezeigt, dass Melatonin besonders starken Schutz gegen Reproduktionskarzinomen bietet. Zellen im ganzen Körper - auch Krebszellen - haben Melatoninrezeptoren. Also, wenn Melatonin seine nächtlichen Runden macht, verlangsamt sich die Zellteilung. Wenn sich dieses Hormon an eine Brustkrebszelle anheftet, hat sich herausgestellt, dass es entgegen der Östrogen-Tendenz wirkt, und das Zellwachstum hindert.

In der Tat hat Melatonin eine beruhigende Wirkung auf mehrere reproduktive Hormone, die erklären können, warum es so scheint, dass es gegen geschlechterspezifische Krebsarten hilft, einschließlich Eierstock, Endometrium-, Brust-, Prostata-und Hodenkrebs. GreenMedInfo listet zwanzig Studien auf, die genau zeigen, wie Melatonin seine schützende Wirkung gegen Brustkrebs ausübt.

Aber Melatonin antitumoröse Effekte hören dort nicht auf. Während es hilft, dass sich Krebszellen selbst zerstören, steigert Melatonin auch die Produktion von immunstimulierenden Substanzen wie Interleukin-2, welches hilft die mutierten Zellen, die zu Krebs führen zu identifizieren und anzugreifen. Durch diese doppelten Aktionen liefert Melatonin einen doppelten Schlag gegen den Krebs!

Der grösste Bereich der Melatoninforschung hat bisher mit Brustkrebs zu tun. Zu den eindrucksvollsten Studien gehören:

  • Die Zeitschrift „Epidemiologie“ berichtete über ein erhöhtes Brustkrebsrisiko bei Frauen, die überwiegend Nachtschichten betreiben.
  • Laut einer israelischen Studie sind Frauen, die in Nachbarschaften mit großen Mengen von Nachtbeleuchtung leben, her gefährdet Brustkrebs zu bekommen als diejenigen, die in Gebieten leben, in denen nächtliche Dunkelheit herrscht.
  • Von den Teilnehmern der „Krankenpfleger-Gesundheitsstudie“ wurde festgestellt, dass Krankenschwestern, die nachts arbeiten, 36 Prozent höhere Krebsraten hatten.
  • Blinde Frauen, deren Augen Licht nicht erkennen können, haben eine robuste Produktion von Melatonin, und haben auch niedrigere durchschnittliche Brustkrebs Raten.
  • Bei epidemiologischen Studien in ihrer Gesamtheit betrachtet werden, haben Frauen, die in der Nachtschicht arbeiten, Brustkrebsraten, die 60 Prozent über der Norm liegen, auch wenn andere Faktoren wie Unterschiede in der Diät berücksichtigt werden.

Melatonin verbessert die Lebenserwartung der Krebs-Patienten

Glioblastom ist eine gemeine, aggressive Form von Hirntumor mit einer schlechten Prognose und nicht vielen wirksamen Behandlungsmethoden. Allerdings kann Melatonin etwas Hoffnung bieten. In einer klinischen Studie wurden Patienten mit einem Glioblastom entweder Strahlung und Melatonin oder Strahlung allein gegeben.

Dreiundzwanzig Prozent der Patienten, die das Melatonin erhielten, lebten ein Jahr später noch, während keiner, der die Strahlung allein erhielt, noch am Leben war.

Eine andere Studie ergab, dass Melatonin das Wachstum von Prostatakrebs reduziert. Studien zeigen ähnlich ermutigende Ergebnisse für Lungen-, Pankreas-, Kolorektal- und andere Krebsarten. Ein Artikel im „Life Extension Magazine“ enthält eine Tabelle mit zusammengefassten Studien mit einjährigen Krebs Überlebensraten, die erheblich verbessert werden, wenn Melatonin verabreicht wurde.

Autoren einer systematischen Überprüfung von Melatonin für die Behandlung aller Krebsarten kamen zu dem Schluss:

"Effekte waren konsistent bei der Melatonin-Dosis und Art von Krebs. Es wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Nebenwirkungen gemeldet. Die erhebliche Verringerung des Sterblichkeitsrisiko, der geringen unerwünschten Ereignisse und der niedrigen Kosten im Zusammenhang mit dieser Intervention deuten auf ein großes Potenzial für Melatonin bei der Behandlung von Krebs hin. "

Aufgrund der Gewichtigkeit der wissenschaftlichen Forschung hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 2007 eine Entscheidung zur Klassifizierung der Schichtarbeit als "wahrscheinliches Karzinogen" angekündigt.

Das positioniert die Nachtschicht in die gleiche Kategorie des gesundheitlichen Risikos wie die Exposition gegenüber solchen toxischen Chemikalien wie Trichlorethylen, Vinylchlorid und polychlorierte Biphenyle (PCB). Wenn dies nicht ein Beweis für die Bedeutung von Melatonin für die menschliche Gesundheit ist, weiß ich nicht was sonst!

Wie Sie Ihre Melatonin Werte optimieren

Zwei umweltbedingte "Lärm" -Faktoren, die den Schlaf beeinträchtigen können, sind Lichtverschmutzung und Temperatur. Die folgenden Vorschläge können Ihren Schlaf verbessern und Ihnen helfen, Ihre Melatoninproduktion zu optimieren.

  • Vermeiden Sie das Fernsehen oder den Computer am Abend, mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen. Diese Geräte emittieren blaues Licht, das Ihrem Gehirn vorgaukelt, es sei noch Tag. Normalerweise beginnt Ihr Gehirn, Melatonin zwischen 9 und 10 Uhr zu produzieren, und diese Geräte emittieren Licht, das diesen Prozess stoppen kann.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig helle Sonneneinstrahlung bekommen. Ihre Zirbeldrüse produziert Melatonin in Annäherung an den Kontrast der hellen Sonneneinstrahlung am Tag und der völligen Dunkelheit in der Nacht. Wenn Sie den ganzen Tag in der Dunkelheit sind, kann der Koerper nicht zwischen Tag und Nacht unterscheiden und weiss somit nicht, wann Melatonin ausgeschuettet werden muss.
  • Schlafen Sie in völliger Dunkelheit, oder so dunkel wie möglich. Sogar das geringste Licht in Ihrem Schlafzimmer kann Ihre biologische Uhr und die Melatoninproduktion der Zirbeldrüse stören. Sogar der kleinste Glanz aus dem Radiowecker könnte Ihren chlaf stören, also den Wecker nachts abdecken oder ihn ganz loswerden. Bewegen Sie alle elektrischen Geräte mindestens drei Meter von Ihrem Bett weg. Vielleicht möchten Sie Ihre Fenster mit Vorhängen oder aehnlichem verdunkeln.
  • Installieren Sie eine schwache, orange oder rote Glühbirne, wenn Sie nachts eine Lichtquelle benötigen. Licht in diesen Bandbreiten schaltet die Melatoninproduktion nicht so sehr ab, wie es das weiße und blaue Bandbreitenlicht tut. Salzlampen sind für diesen Zweck sehr gut.
  • Halten Sie die Temperatur in Ihrem Schlafzimmer nicht höher als 21 Grad Celsius. Viele Menschen halten ihre Häuser zu warm (vor allem ihre Schlafzimmer im Obergeschoss). Studien zeigen, dass die optimale Zimmertemperatur für den Schlaf zwischen 15 und 20 Grad liegt.
  • Nehmen Sie ein heißes Bad 90 bis 120 Minuten vor dem Schlafengehen. Dies erhöht die Kerntemperatur, und wenn Sie aus dem Bad herauskommen, fällt es plötzlich ab und signalisiert Ihrem Körper, dass Sie bereit sind zu schlafen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von lauten Weckern. Jeden morgen abrupt geweckt zu werden, kann sehr stressig sein. Wenn Sie regelmäßig genug Schlaf bekommen, brauchen Sie keinen Wecker.
  • Gönnen Sie sich etwas Sonnenlicht am Morgen, wenn möglich. Ihr zirkadianes System braucht helles Licht, um sich zurückzusetzen. Zehn bis 15 Minuten Morgen Sonnenlicht senden eine starke Botschaft an Ihr Gehirn, dass der Tag angebrochen ist, so dass es weniger wahrscheinlich von schwächeren Lichtsignalen während der Nacht gestört wird. Mehr Sonnenlichtbelastung ist erforderlich, je älter Sie werden.
  • Achten Sie auf elektromagnetische Felder in Ihrem Schlafzimmer. EMF können Ihre Zirbeldrüse und ihre Melatonin-Produktion stören und können auch andere negative biologische Effekte haben.

Sollten Sie mit Melatonin ergänzen?

Aktuelle wissenschaftliche Forschung deutet darauf hin, dass Melatonin-Mangel mit einigen tiefen biologischen Nachteile einhergehen kann, wie höhere  Entzündungswerte ein geschwächtes Immunsystem und ein erhöhtes Krebsrisiko.

Eine der sichersten Möglichkeiten, die natürliche Melatoninproduktion Ihres Körpers zu kompromittieren, ist, dass Sie sich nachts künstliches Licht aussetzen - auch wenn es nur kurz ist. Mehrere Studien haben festgestellt, dass Nachtschicht Arbeiter ein höheres Risiko haben an Krebs zu erkranken, vor allem Brustkrebs.

Ergänzung kann von Vorteil sein, aber es ist vorteilhafter und sicherlich weniger teuer, wenn Ihr Körper sein eigenes Melatonin produzieren kann. Auf diese Weise erhalten Sie die "perfekte" Melatonin-Dosierung für Sie, nicht zu viel und nicht zu wenig, denn Ihr Körper wird wichtige Feedback-Schleifen verwenden, um die Dosis genau richtig anzupassen.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht in der Lage sind, Ihr Melatonin natürlich wie oben beschrieben zu erhöhen, dann können Sie eine Ergänzung in Betracht ziehen, aber es wäre klug, die aufgeführten Vorschläge fortzusetzen.

In wissenschaftlichen Studien wurde gezeigt, dass Melatonin den Menschen dabei hilft, schneller zu schlafen, weniger Unruhe zu erleben und tagsüber Müdigkeit zu verhindern. Denken Sie daran, dass nur eine sehr kleine Dosis erforderlich ist - typischerweise 0,25 mg oder 0,5 mg am Anfang, und Sie können es von dort anpassen.

Höhere Dosen , wie z. B. 3 mg, kann Sie manchmal schlaffer machen, anstatt fitter zu sein, also muss die Dosis sorgfältig angepasst werden.